Fächer ohne benötigten Fachraum sollen in einem Lehrerraum unterrichtet werden. Lehrer in Geschichte, Englisch, Mathematik usw. haben also ihren eigenen Raum. Die Schüler laufen zu den Lehrern. Parallel findet Unterricht in den Fachräumen statt (Physik, Chemie, IT…).
Nach Eingabe der „Klassenzimmerfächer“ und Import des Unterrichts aus der ASV soll Excel die Stundenzahl ohne Fachraum addieren. Mit einem Auswahlmenü soll den Lehrkräften Räume zugeordnet werden. Die Auswertung erfolgt direkt mit diversen Berechnungen, so dass eine möglichst gute Vorplanung zu Verfügung steht.

Import aus ASV (optional)

Der Import ist optional, alternativ gibt man die Stunden, die nicht in einem Fachraum stattfinden, manuell in die Tabelle ein (Lehrerraumprinzip-Spalte F). Die Option „Fächer im Klassenraum“ ist dann ohne Funktion.

In ASV erstellt man eine Liste mit Lehrername/Kürzel und „Lehrkräfte.Fachstunden Fach(Std)“. Die CSV wird dann in Excel importiert (Tabellenblatt „Import aus ASV“) mit den Trennern „Komma“ und „Strichpunkt“, so dass die einzelnen Fächer mit Stundenzahl getrennt in den Spalten E bis I angeordnet werden (jeder Lehrer maximal 5 Fächer):

Excel berechnet dann für jeden Lehrer die Stunden, die nicht in einem Fachraum unterrichtet werden. Damit stehen die Stunden zur Verfügung die jeder Lehrer für seinen Klassenraum benötigt.

Beispiel: Ein Lehrer Unterrichtet 5 Stunden Deutsch, 2 Stunden Geographie und 10 Stunden Werken, also D(5), Geo(2) und We(10). Das ergibt 7 Stunden Unterricht im Klassenraum, da er Werken im Fachraum unterrichtet und Deutsch sowie Geographie im Klassenraum.

Verteilung der Räume

Im Tabellenblatt „Lehrerraumprinzip“ kann man die Tabelle „Fächer im Klassenraum“ anpassen. Nur die Stunden der Fächer die dort erscheinen werden gezählt.


In Spalte C und D stehen die Lehrkräfte und der Unterricht aus dem ASV-Import. Ohne ASV-Import gibt man bzw. kopiert man hier die Lehrer manuell ein. In Spalte F steht die berechnete Stundenzahl. Auch hier: ohne ASV-Import gibt man dort die Zahl manuell ein. In der Spalte E kann man dann über ein Auswahlmenü jeder Lehrkraft einen Raum zuordnen.

Die Liste der Räume wird in Spalte H erstellt (manuell). In Spalte J gibt man die maximale, wöchentliche Stundenzahl ein. In der Regel sind das 5 x 6 Stunden, also 30 Stunden. Die Spalten I, K und L sind Auswertungsspalten. In Spalte I wird angezeigt welcher Lehrer welchem Raum gerade zugeteilt ist. In Spalte K steht die zugeteilte Gesamtstundenzahl aller Lehrer im jeweiligen Raum. In Spalte L erfolgt die Auswertung der Auslastung. Bei einer Auslastung von über 90% erscheint als Warnung die Zelle in rot.

Spalte N und O sind Auswertungshilfen für eine optimale Verteilung.

Ändert sich im laufendem Schuljahr der Unterricht oder die Personalsituation, kann man mit einem wiederholten ASV-Import die Auswirkung auf die Raumverteilung sofort einsehen und ggf. neue Lehrkräfte ein- bzw. ausplanen.

Hinweis: Da das Rechenblatt Matrixformeln enthält, kann bei jeglichen Änderungen die Auswertung jeweils ein paar Sekunden dauern.

Herunterladen

Datei herunterladen

Excel: Planungshilfe Lehrerraumprinzip – Raumverteilung
Markiert in: